Blog

Universal Analytics Daten sichern – so funktioniert es!

Titelbild Blogpost UA Backup

Google hat Anfang April angekündigt, dass die Universal Analytics Daten nur noch bis 30.06.2024 gespeichert werden, danach werden sie endgültig gelöscht. Der “Universal Analytics Plattform Turndown” steht nun also tatsächlich bevor.

Nachdem es kein offizielles “Export Tool” von Google gibt, dass die Daten per Knopfdruck sichert, stehen viele nun vor der Herausforderung, wie sie die Daten am besten exportieren und sichern können.

Universal Analytics Properties und Daten werden ausnahmslos gelöscht

Seit 01.07.2023 wurden zwar keine neuen Daten mehr in Universal Analytics gesammelt, man konnte aber immerhin noch auf die bestehenden Daten zugreifen und diese auswerten. Diese Möglichkeit wird ab 01.07.2024 nicht mehr bestehen, da Google angekündigt hat, dass sowohl Properties als auch die Daten dahinter ausnahmslos löscht.

Wer also bereits seit längerer Zeit mit Universal Analytics arbeitet, verliert diese historischen Daten und kann nicht mehr nachvollziehen, wie sich die Website in diesen Jahren entwickelt hat.

Daher möchten wir dir zeigen, wie du deine Universal Analytics Daten retten kannst.

Universal Analytics: Datenexport mit Spreadsheet oder BigQuery

Es gibt drei Möglichkeiten, wie du deine Universal Analytics Daten speichern und archivieren kannst:

  • Manueller Export aus Universal Analytics
  • Google Spreadsheet mit Analytics Add-On
  • BigQuery (nur 360 Kunden)

Natürlich kannst du dir jeden Bericht aus Universal Analytics manuell als PDF, CSV, Excel oder Spreadsheet exportieren. Dies ist allerdings sehr aufwendig und nur bedingt zu empfehlen, und die BigQuery Variante funktioniert leider nur bei 360 Kunden.

Daher ist aus unserer Sicht die beste Möglichkeit, die Daten in einem Google Spreadsheet mit Hilfe des Analytics Add-Ons zu exportieren. Der Vorteil dabei ist, dass diese Daten in weiterer Folge als Quelle für ein Looker Studio Dashboard verwendet werden können. So kannst du weiterhin deine Daten in einem interaktiven Dashboard analysieren und auswerten.

UA Daten in einem Google Spreadsheet sichern

Für den Import der Universal Analytics Daten verwenden wir das Google Analytics Add-On für Tabellen. Mit diesem Add-on werden die Daten direkt über die Reporting API von Google Analytics importiert. Das offizielle YouTube Video von Google Analytics zeigt, wie du dieses Add-on am besten verwenden kannst:

Welche Daten soll ich exportieren?

Genau diese Frage macht aus unserer Sicht den Datenexport aus Universal Analytics so schwierig. Denn technisch gesehen kann ich natürlich alle Daten aus dem Tool exportieren, doch macht das tatsächlich Sinn? Wir alle haben Angst davor, etwas zu verlieren. Das verleitet uns schnell dazu, Daten zu sichern, die wir in Wirklichkeit nie wieder benötigen werden.

Unser Zugang ist daher hier folgender: Überlege dir, welche historischen Daten du dir aktuell immer wieder gerne ansiehst und welche Daten davon auch in Zukunft einen Mehrwert für dich bieten. Hier sind ein paar Empfehlungen von uns, die dir bei deinen Überlegungen helfen können:

Besucher Entwicklung

Wie hat sich der Traffic der Website über die Jahre entwickelt? Sind hier Jahresvergleiche wichtig, oder vielleicht sogar Monatsvergleiche? Die Metriken, die wir hier empfehlen, sind: Nutzer, Sitzungen

Neben der allgemeinen Entwicklung ist die Dimension der Channel Groups hier auch interessant. Wie hat sich der Traffic der einzelnen Marketing-Kanäle entwickelt? Daher sollte hier unbedingt auch die Dimension “Channel Group” exportiert werden.

Achtung: Benutzerdefinierte Channels können unterschiedliche Zeitpunkte haben, an denen sie erstellt wurden. Das muss beim Export berücksichtigt werden.

Conversion Entwicklung

Neben der Traffic Entwicklung ist die Entwicklung der Website Ziele (Conversions) interessant. Auch hier gilt: Jahres- und Monatsvergleich sind spannend, Tagesvergleiche können vereinzelt ebenfalls interessant sein, um konkrete Zeiträume vergleichen zu können.

Wichtig zu beachten ist hier allerdings, dass sich Conversions in Laufe der Zeit verändern können. Du solltest dich daher fragen: Habe ich Conversions, die ich über mehrere Jahre hinweg vergleichen kann? Oder hatte ich im Jahr 2017 völlig andere Conversions im Einsatz als heute, die nur schwer vergleichbar sind?

E-Commerce Entwicklung

Für Online Shops ist natürlich die Umsatzentwicklung interessant und spannend. Während der Gesamtumsatz im Shop-Backend ausgewertet werden kann, ist auch hier wieder die Gruppierung nach der Dimension “Channel Groups” interessant. So kannst du die Entwicklung der einzelnen Kanäle auch im Hinblick auf E-Commerce beobachten.

Folgende Metriken empfehlen wir für den E-Commerce Export: Transaktionen, Umsatz

Welche Daten werden nach einem Export nicht mehr unbedingt benötigt?

Verhaltensmetriken wie Absprungrate, Besuchsdauer usw. sind aus unserer Sicht keine KPIs, die unbedingt gesichert werden müssen. Es ist fraglich, ob du einen Mehrwert davon hast, wenn du weißt, dass die Absprungrate im Jahr 2017 bei Organic Search mehr als 60% war. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass sich die Definition der Bounce Rate mit GA4 geändert hat und diese beiden Metriken mittlerweile nicht mehr wirklich vergleichbar sind.

Unsere Empfehlung ist hier also konkret, dass du dich bei der Datensicherung auf Besucher, Conversions und E-Commerce KPIs fokussierst.

Welcher Zeitraum ist für mich relevant?

Neben der Frage, welche Daten du sichern solltest/möchtest, ist auch der Zeitraum noch entscheidend. Seit wann besteht deine Website und welche Daten sind hier für dich tatsächlich relevant? Seit wann sind deine Google Analytics Daten so aufgesetzt, dass sie wirklich für Analysen geeignet waren?

Mehr ist hier nicht unbedingt besser, denn je konkreter du den Zeitraum eingrenzen kannst, desto mehr Arbeit ersparst du dir beim Aufsetzen des Backups.

Fazit

Aus technischer Sicht ist die Export-Funktion mit dem Add-on die einfachste und sinnvollste Variante. Trotzdem ist es unserer Meinung nach sehr entscheidend, welche Daten du brauchst und wie du diese zusammenstellst, damit du sie in weiterer Folge auch tatsächlich verwenden kannst.

Hast du noch offene Fragen?

Du benötigst unsere Hilfe oder hast noch offene Fragen zum Sichern deiner Universal Analytics Daten? Melde dich jederzeit gerne bei uns – gemeinsam beseitigen wir alle Unklarheiten! Die Spezialisten von KlickImpuls helfen dir aber natürlich auch bei jeder anderen Frage im Bereich Online Marketing weiter! 💙

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email

Das wird dich auch interessieren …

Picture of Armin
Armin
Armin hat nicht nur die besten Urlaubstipps auf Lager, sondern ist auch unser Experte für Tracking, Webanalytics und Optimierung. Egal, ob gemütlich auf der Terrasse oder am Strand von Mallorca, er erbringt in jeder Arbeitsumgebung Höchstleistungen und bereichert seine Kunden mit Tipps & Tricks zur Steigerung der Conversion Rate.

Veröffentlicht

Unverbindlich Anfragen