Google Shopping Kampagnen

Google Shopping-Kampagnen

Sie betreiben einen Online-Shop und möchten Ihren Umsatz auf effiziente Art und Weise steigern? Dann empfehlen wir Ihnen Google Shopping-Kampagnen.

Ähnlich wie bei Kampagnen im Suchnetzwerk erscheinen Google Shopping-Anzeigen nach der Eingabe eines Suchbegriffes durch den User auf der Google Suchergebnisseite. Zusätzlich werden Ihre Produkte im  eigenen Google Shopping-Tab angezeigt. Die Abrechnung erfolgt ebenfalls auf CPC-Basis.

Google Shopping-Kampagnen unterscheiden sich von den klassischen Suchnetzwerk-Kampagnen hinsichtlich Targeting und Anzeigenformat.

Als Google Premier Partner erstellt KlickImpuls Ihre Google Shopping Kampagnen und steigert Ihre E-Commerce Umsätze.

Google Shopping Kampagnen

Benötigen Sie Unterstützung bei Ihren Google Shopping-Kampagnen?

 Erfolgreiche Google Shopping-Kampagnen

Ein funktionierender Online-Shop ist die Voraussetzung, um Google Shopping-Anzeigen zu schalten. Aus dem Shopsystem wird ein Produktdatenfeed generiert, welcher Ihre Produkte in das Google Merchant Center (GMC) überträgt. Für die Erstellung der Shopping-Kampagnen wird das GMC mit dem Google Ads Konto verknüpft.

Die Suchanfragen, für welche Shopping-Anzeigen ausgespielt werden, sowie die Gestaltung der Anzeigen bestimmen die Daten aus dem Produktfeed. Für wirtschaftlich erfolgreiche Google Shopping Kampagnen gilt es vor allem drei wichtige Bereich zu beachten.

Google Shopping Produktdatenmanagement

Produktdatenmanagement

Die Produktdaten sind die Basis einer jeden Google Shopping-Kampagne, weshalb eine möglichst hohe Produktdatenqualität besonders wichtig ist. Qualitativ hochwertige Produktdaten zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

Vollständigkeit

Die Produktdaten sollten vollständig sein, sodass wir alle Produkte aus Ihrem Shop mit Google Shopping bewerben können. Davon ausgenommen sind in den meisten Fällen Zubehörartikel & Ersatzteile, da sich diese in der Regel nicht effizient bewerben lassen.

Für die Vollständigkeit müssen auch alle von Google geforderten Attribute wie z.B.: ID, Marke, Beschreibung und Produktkategorie im Produktfeed enthalten sein.

Richtigkeit

Produktdaten sollten stets korrekte Informationen enthalten. In der Praxis sehen wir immer wieder, dass falsche Daten im Feed vorhanden sind.

Gerade bei großen Online-Shops mit einem häufig wechselnden Sortiment bzw. regelmäßigen Änderungen bei Preis und Verfügbarkeit ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten.

Stellt Google Abweichungen zwischen Produkdaten und der Website fest, werden betreffende Produkte nicht mehr für die Bewerbung auf Google Shopping zugelassen.

Aktualität

Dieser Punkt geht Hand in Hand mit der Richtigkeit von Produktdaten. Die im Merchant Center hinterlegten Werte sollten stets jenen auf der Website entsprechen, um die Irreführung beim User sowie die Ablehnung der Produkte durch Google zu verhindern.

Für kleinere und mittlere Shops genügt es in der Regel, den Produktdatenfeed einmal pro Tag in das Merchant Center hochzuladen. Bei größeren oder sehr dynamischen Online-Shops kann auch ein stündliches Update sinnvoll sein.

Kreativität

Neben den von Google vorgeschriebenen Werten können wir die Produktdaten noch um weitere Attribute anreichern. Diese können für die Bewerbung mit Google Shopping einen enormen Mehrwert darstellen.

Ihre Produkte haben verschieden hohe Margen? Mit dieser Information können die CPC-Gebote viel zielgerichteter ausgesteuert werden.

Sie planen eine bestimmte Rabatt-Aktion, die nur für bestimmte Produkte gelten soll? Basierend darauf können wir eine eigene Aktionskampagne erstellen. 

Ein vollständiger, stets aktueller Produktdatenfeed, der richtige Daten und noch dazu spezielle Zusatzinformationen enthält, klingt kompliziert und nach viel Arbeit?

Als Agentur für Google Shopping-Kampagnen unterstützen wir Sie auch hier und sorgen gemeinsam mit Ihnen für qualitativ hochwertige Produktdaten.

Google Ads Kampagnenmanagement

Kampagnenmanagement

Sind Produkdatenfeed und GMC korrekt eingerichtet und mit dem Google Ads Account verknüpft, kann die Erstellung der Google Shopping Kampagnen beginnen. Theoretisch könnte man alle Produkte in einen Topf werfen, dem System den Rest überlassen und das Beste hoffen.

So einfach ist es allerdings nicht, denn hier liegt großes Fehlerpotenzial. Ein gut durchdachtes Kampagnenmanagement sorgt für Steigerung der Umsätze und beugt einer möglichen Budgetverschwendung vor. 

Wir legen unseren Fokus auf folgende Bereiche:

Kampagnenstruktur

Möchten Sie wissen, welche Produktkategorien wieviel an Kosten verursachen bzw. Umsatz erwirtschaften? Oder finden Sie es interessant, welche Ihrer Marken bei der Bewerbung auf Google Shopping besser abschneidet? KlickImpuls lierfert Ihnen die Antworten darauf.

Wir können für Sie die Shopping-Kampagnen basierend auf allen verfügbaren Attributen des Produktfeeds beliebig strukturieren. Das erleichtert nicht nur die Auswertung, sondern auch die Optimierung der Kampagnenleistung.

Suchbegriffe

Obwohl bei Google Shopping Kampagnen keine expliziten Keywords angegeben werden können, so können wir dennoch die Ausspielung der Anzeigen bei bestimmten Suchbegriffen mittels negativen Keywords unterbinden.

Auch bei hochwertigen Produktdaten kann es vorkommen, dass Google die Shopping-Anzeigen bei weniger passenden Suchanfragen ausspielt. Deshalb ist die Analyse des Suchanfragenberichts sowie die Einbuchung von auszuschließenden Keywords eine unserer wichtigsten Tätigkeiten bei der laufenden Optimierung von Google Shopping Kampagnen.

Google Ads Bidmanagement

Bidmanagement

Auch bei Google Shopping-Kampagnen nimmt das Gebotsmanagement eine entscheidende Rolle ein. Im Gegensatz zu den Suchnetzwerk-Kampagnen werden die Gebote nicht auf Keyword- sondern auf Produktgruppen-Ebene definiert. Die Schwierigkeit besteht unter anderem darin, dass es für ein und dasselbe Produkt eine Vielzahl von möglichen Suchbegriffen gibt.

Nehmen wir an, Sie verkaufen Sportschuhe online. Für einen Schuh einer bestimmten Marke (z. B. Nike),  eines bestimmten Modells (Air Zoom Pegasus) in einer bestimmten Größe (42) könnten folgende Suchbegriffe zu einer Anzeigenschaltung führen:

  • sportschuhe
  • nike laufschuhe
  • nike air zoom pegasus größe 42

Wie denken Sie wird die Leistung Ihrer Anzeige bei den einzelnen Suchanfragen sein? Möchten Sie für all diese Begriffe dasselbe CPC-Gebot verwenden? Je gezielter die Gebote gesteuert werden, desto höher ist die Wahrscheinlich eines Kaufabschlusses.

Bei Shopping-Kampagnen ist es unerlässlich, einen genauen Blick auf die Suchbegriffe zu werfen und die Kampagnenstruktur bzw. die Gebotsstrategien dementsprechend zu gestalten.

Wichtige Begriffe

Das Google Shopping-System unterscheidet sich stark von den klassischen Google Ads Kampagnen. Der Fokus bei erfolgreichen Shopping Kampagnen liegt auf der Qualität der Produktdaten, sowie der wohl durchdachten Kampagnenstruktur und einem effektiven Bidmanagement.

Hier erklären wir einige wichtige Begriffe rund um das Thema Google Shopping-Kampagnen.

Google Merchant Center

Google Merchant Center

Das GMC ist ein zentrales Tool für das Management vieler wichtiger Aspekte von Google Shopping Kampagnen. Unter anderem können hier Produktfeeds hochgeladen und die Versandeinstellungen für die einzelnen Länder festgelegt werden. Es dient weiters zur Übersicht über den Freigabestatus sowie die Klickleistung sämtlicher Produkte.

Produktdatenfeed

Produktdatenfeed

Ein Produktdatenfeed ist eine Datei (bspw. im XML- oder CSV-Format), welche in strukturierter Form Daten über das Produktsortiment bereitstellt. Die Datei kann entweder manuell in das GMC hochgeladen oder automatisch in regelmäßigen Abständen von einem Server abgerufen werden.

Produktgruppen

Produktgruppen

Produktgruppen in Google Shopping sind das Gegenstück zu den Keywords bei den Suchnetzwerk-Kampagnen. Sie können ein oder mehrere Produkte enthalten und sind die kleinste Einheit, für die ein CPC-Gebot abgegeben werden kann. Für maximale Flexibilität lohnt es sich, immer nur ein Produkt in eine Produktgruppe zu integrieren.

Smarte Shopping-Kampagnen

Smarte Shopping-Kampagnen

Smarte Shopping-Kampagnen sind eine relativ neue Möglichkeit von Google, Shopping-Kampagnen ultraschnell zu erstellen und nahezu ausschließlich vom System optimieren zu lassen. Aufgrund von fehlenden Eingriffsmöglichkeiten und Transparenz stehen wir diesem Kampagnentyp jedoch skeptisch gegenüber.

Kampagnen-Prioritäten

Kampagnen-Prioritäten

Bei Google-Shopping ist es möglich, ein und dasselbe Produkt in mehreren Kampagnen zu bewerben. Mit Kampagnen-Prioritäten (hoch, mittel oder niedrig) wird gesteuert, bei welcher Kampagne das Produkt bevorzugt ausgespielt wird. Gerade in Verbindung mit auszuschließenden Keywords handelt es sich hier um eine fortgeschrittene und sehr mächtige Funktion.

Ihr Ansprechpartner

Andreas Hofer

Andreas Hofer

Head of Performance Advertising

Zirbenfamilie Logo